April 2019 | Nach der Planungsphase ist vor dem Spatenstich – Für die städtische Gemeinschaftsgrundschule Styrum in Mülheim a. d. R. steht die Planung

In interdisziplinärer Zusammenarbeit realisieren die W+P Gesellschaft für Projektabwicklung mbH (W+P) und die PLAN FORWARD GmbH, beides Unternehmen der WOLFF GRUPPE Holding GmbH, für die Stadt Mülheim an der Ruhr die Erweiterung und die Sanierung der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Styrum zu einer 3-zügigen Schule mit Offener Ganztagsschule und Mensa. Die W+P Gesellschaft für Projektabwicklung mbH übernimmt die Generalplanung. Die PLAN FORWARD GmbH zeichnet sich für den Bereich Planung verantwortlich.

Nach abgeschlossener Grundlagenermittlung mit Machbarkeitsstudie sowie weiterer Entwurfsplanung sind nun alle Grundlagen für den Spatenstich geschaffen – die Planung steht. Es entsteht zum einen ein dreigeschossiger, unterkellerter Neubau, der im ersten Obergeschoss mit dem Bestand über eine Brücke verbunden wird. Hier liegen auch die eigenständig nutzbaren OGS-Räume. Im Erdgeschoss befindet sich die neue Mensa für 150 Schüler*innen mit Küche und Nebenräumen. Zum anderen entsteht parallel zum Neubau ein zweigeschossiger Anbau mit jeweils zwei Klassenräumen, der auf der östlichen Gebäudeseite an das Bestandsgebäude von 1958 angegliedert wird. Der Neubau entsteht in Kombination von modularer und konventioneller Bauweise und wird bereits Ende 2019 bezugsfertig sein.

Als nächstes erfolgt dann die Bestandssanierung und der Innenausbau des Anbaus. Die Fassade sowie die Klassen- und Lehrerbereiche werden unter Berücksichtigung auf Schadstoffaufkommen saniert. Das Gebäude von 1899 wird dabei bis auf die Grundmauern entkernt und neu aufgebaut. Die Schüler*innen ziehen während der Sanierungsmaßnahmen in den Neubau und vorübergehend in den Erweiterungsneubau der benachbarten Willy-Brandt-Schule, der parallel bis Ende 2019 realisiert wird. Nach Fertigstellung wird der Erweiterungsbau an die Willy-Brandt-Schule zurückgegeben.

Der Baubeginn erfolgt im 2. Quartal 2019. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahmen (Neubau, Anbau und Sanierung) ist für das 1. Quartal 2021 geplant.