Zum Projekt

Das 1708 als Wohnhaus errichtete Gebäude steht unter Denkmalschutz und wird seit 1982 als Museum betrieben. Im Erd- und Obergeschoss befinden sich die Ausstellungsräume und die Sinclair-Lounge. Im Dachgeschoss sind Atelierräumlichkeiten für Bildung und Kunsterziehung untergebracht.

Seit Jahren stößt das Museum mit seinen Ausstellungen, den begleitenden Programm sowie dem Bildungsangebot auf immer stärker zunehmendes Interesse. Um auch in Zukunft für die Kunst, die Besucher und die Mitarbeiter beste Rahmenbedingungen zu garantieren, bedarf es einer umfassenden technischen Modernisierung des historischen Gebäudes.

Mit Hilfe eines 3D-Laserscans wurde die Bestandsaufnahem durchgeführt und ein 3D-Gesamtmodell erzeugt. Dieses bildete die Basis für die weiteren Arbeiten.

Nach erfolgreichem Abschluss beauftragte die Stiftung Nantesbuch gGmbH die W+P, ebenfalls eine Tochtergesellschaft, als Generalübernehmer mit der Umsetzung des Konzepts.

Beide Unternehmen arbeiten nun interdisziplinär an der Planung und schlüsselfertigen Ausführung der Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. Die Zeitschiene im Projekt ist hierbei überaus sportlich: Abschluss des 3D-Laserscans im Februar 2017, Konzeptvorstellung im September, Beauftragung im Oktober sowie Baubeginn ab März 2018. Erbracht werden Leistungen der Leistungsphase 1 - 8.